Semesterarbeit

Es ist wichtig, technische Systeme ganzheitlich zu betrachten und zu verstehen. Dies bedeutet, mit vielen unterschiedlichen Schnittstellen in Kontakt zu kommen und sich mit unterschiedlichster Hardware wie auch Software auseinanderzusetzen. 

Im dritten, vierten und fünften Semester bearbeiten die Studierenden jeweils ein Projekt, welches aus verschiedenen, fächerübergreifenden Teilaufgaben besteht und sich über ein ganzes Semester erstreckt. Das Projekt ist ausgelegt als Gruppenarbeit und versteht sich als aktiver Prozess. Das selbstständige Lernen und der Wissenstransfer bilden dabei die zentralen Elemente.

Im Bildungsgang «Gebäudeautomatik HF» befassten sich die Studierenden im Rahmen der Semesterarbeit mit der Raumautomation, im Speziellen mit der integrierten Heizungs- und Lüftungsanlage eines Gebäudes. Als Ausgangslage diente ein Simulationsmodell eines Gebäudes bestehend aus drei Räumen, einer Wetterstation, einem Wärmeerzeuger mit Wärmeverteilung sowie einer Lüftungsanlage mit Lüftungsverteilung. 

Als Aufgabenstellung war das Simulationsmodell mit drei Raumcontrollern auf neun verschiedene Raspberry Pi-Module aufzuteilen. Die erforderliche Kommunikation zwischen den Raspberry Pi-Modulen sollte mittels Modbus-TCP implementiert werden. Das Erstellen eines Raumcontrollers gemäss Lastenheft inklusive grafischer Benutzeroberfläche für die Bedienung sowie die Visualisierung der Anlage mit zwei Zugangsstufen (End-User und Service) waren Bestandteile der Semesterarbeit.

Die Ergebnisse der Semesterarbeit wurden in einem Bericht dokumentiert sowie in einer Videopräsentation anschaulich visualisiert.
 

/