Wissensvermittlung

Die Dozierenden gestalten den Unterricht als Kommunikationsprozess. Im Lernprozess hat die Interaktion zwischen den Teilnehmenden einen hohen Stellenwert. In Workshops werden gemeinsam Lösungen erarbeitet, anschliessend in der Klasse diskutiert und reflektiert. Damit wird sichergestellt, dass die Lerninhalte verstanden, angewendet und unter den Studierenden mit den Dozierenden als Coaches ausgetauscht werden. 

In Ergänzung zum Präsenzunterricht profitieren die Studierenden durch selbstständiges Lernen und den Erfahrungsaustausch mit den Teamkolleginnen und -kollegen.


In der Industrie und Wirtschaft sind bei Fach- und Führungskräften übergreifende Kompetenzen gefragt: komplexe Situationen erkennen und transparent darstellen, Mitarbeitende begeistern und gemeinsam in eine Richtung führen, Unternehmensstrategien verstehen und umsetzen sowie die Förderung von kontinuierlichem Lernen im Team und in der Organisation.

Wissen wird laufend in die Prozesse eingebracht, hinterfragt und optimiert. Lernen ist nicht mehr auf die Schule beschränkt, sondern wird Teil der innovativen Entwicklung einer Organisation. Diesem Trend wird die ABB Technikerschule durch das Ausbildungskonzept der prozessorientierten Wissensvermittlung (POW) gerecht.