News

Wie funktioniert Blockchain?

Paul Odermatt und Gennaro Goetschmann

Die Modularbeiten vom NDS IT-Management Studium wurden dieses Jahr mit einem praxisorientierten Thema beendet. Paul Odermatt, Blockchain-Experte und Mitgründer von Crowdlitoken AG hat unseren Studierenden zum Abschluss vom Modul 3 (IT-Architektur) das spannende Thema Blockchain nähergebracht.

image
Wie funktioniert die Blockchain? Workshop Blockchain durch Paul Odermatt, Blockchainexperte, 3. Juni 2019.

Das Nachdiplomstudium IT-Management führt Sie vom Management über IT Architektur zu innovativen Systemen. Eine davon ist sicher Blockchain. Am 3. Juni 2019 durften wir Herrn Paul Odermatt von der Firma Crowdlitoken AG als Referent in unserer Klasse begrüssen. Hier eine Kurzfassung seines Workshops.

Blockchain ist ein Begriff dem wir immer wieder begegnen. Aber was heisst das konkret? Hier erstmal die Definition:

Eine Blockchain ist ein elektronisches Dokument und zugleich eine dezentrale Datenbank, in welcher dieselbe Information von allen Mitgliedern einer Gesellschaft abgespeichert und Updates in regelmässigen Zeitblöcken an die bereits bestehende Information kryptografisch angehängt wird. Jeder Nutzniesser besitzt die gesamte Information und muss sich somit nicht auf andere verlassen. Vergrössert sich die Teilnehmerzahl an der Blockchain, so wird die Blockchain sicherer.

Paul Odermatt & Julian Hosp, 2018

Klingt verwirrend, nicht wahr? Tatsächlich ist es ganz einfach. Es ist schwerer zu erklären, was Blockchain ist, als vielmehr was es bewirkt und ermöglicht.

Blockchain erlaubt den Transfer von Gelder im Internet auf höchster Sicherheitsstufe. Die Technologie selber ist so aufgebaut, dass Geldbewegungen und Wertpapiere sicher vor Diebstahl oder Manipulation sind. Viele behaupten, es sei sogar sicherer als eine Bank, weil es keinen Mitarbeitenden braucht, der die Transaktion steuert. Die Blockchain kann dies mittels sogenannten Smart Contracts selber ausführen (automatisierte Verträge/Regelwerke).

Abhängig von der juristischen Einstufung einer Blockchain und/oder deren Funktionen der digitalen Einheiten (in der Fachsprache Tokens/Coins/Krypto-Währungen) ist eine Identifikation der Personen nötig. Somit gilt beispielsweise ein Token welcher als Gutschein herausgegeben wird für einen Zugang zu einer Software-Lösung als Utility-Token und bedingt nicht zwingend eine Identifikation der Personen. Hingegen repräsentiert der Token ein bestimmtes Finanzvehikel wie beispielsweise eine Anleihe oder eine Aktie, so fällt dieser unter die Kategorie Security-Token. Bei Security-Tokens ist die Identifizierung der Personen zwingend. Dazu gibt es komplizierte Verfahren, Crowdlitoken AG hat dazu ein einmaliges Verfahren erstellt. Die Identifikation der Personen dient dazu, Kriminelle und Geldwäschereien auszuschliessen. Sollte es dennoch eine kriminelle Person ins Netz schaffen, kann sie nur seine eigenen, aber nicht Ihre Transaktionen und Werte, anrühren.

Noch etwas: Bitcoin ist eine Internet Währung. Wie im Monopoly oder im Kasino wechseln Sie ihr Geld in einen «Platzhalter», welcher im Internet ihre Gelder darstellt. Bitcoin ist die Bezeichnung für eine Währung, welche für den Handel im Internet genutzt werden kann. Es gibt Anwender, welche in Bitcoin investieren wie andere in US-Dollar oder Euro. Mit Bitcoins wie auch über Kryptobörsen mit normalen Währungen können Sie im Internet Werte kaufen, welche als «Token» bezeichnet werden. Zum Beispiel können Sie sich an einer Firma beteiligen. Sie werden somit Aktionär und erhalten als Gegenwert Token dieser Firma welche, wie die Aktie, den Gegenwert darstellen. Sie können aber auch Produkte kaufen und in Bitcoin bezahlen. Alles ist möglich, wie auf dem realen Markt.

Was können wir denn nun damit machen? Was bringt Blockchain? Da sich nun Gelder im Internet frei bewegen und Werte in sogenannten «Token» gespeichert werden können, kann mit dem Handel begonnen werden. Sie können nun in Bitcoins oder andere Token investieren, welche Ihren Geldwert darstellen. Damit können Sie nun Kaufen und Verkaufen.

Im Internet-Markt werden Beteiligungen spannender Unternehmen und Startups angeboten in welche investiert werden kann, oder Sie beteiligen sich an Immobilien, welches das Hauptgeschäft der Crowdlitoken AG ist. Wie auf dem realen Markt können Sie nun weltweit, transparent und sicher in Bezug auf die Infrastruktur investieren und handeln. Die Angebote nehmen rasant zu, fast wie die Apps im App-Store.

Etwas kann Blockchain jedoch nicht garantieren: Ihren Verstand bei den Investitionen müssen Sie immer noch selber anwenden. Ob eine Beteiligung oder Investition sinnvoll ist, müssen immer noch Sie entscheiden. Das nimmt Ihnen niemand ab. Aber was immer Sie entscheiden: der Transfer der Gelder, die Sicherheit des Tokens und die Transparenz sind garantiert.

Das Internet erlaubt nun dank Blockchain einen Handel, welcher bis anhin den Banken vorenthalten war. Welche Auswirkungen dies auf unser Bankgeschäft hat, wird sich zeigen. Die Digitalisierung durchdringt unsere Wirtschaft auf allen Ebenen. Die Kunden erreichen Ihre Geschäftspartner immer besser und direkter. Zwischenhandel und Broker werden durch neue Systeme ersetzt. Das Internet und insbesondere Blockchain ermöglichen Ehrlichkeit und Fairness. Der Handel mit unfairen Zwischenverdiensten wird ausgeschaltet.

Zum Dozenten:

Paul Odermatt ist Co-Founder, Initiator und COO der Crowdlitoken AG

CROWDLITOKEN = Tokenisierung von Immobilien mittels Anleihen. Digitalisierte Anleihen hinterlegt mit Immobilien.

Autoren:

Paul Odermatt, Mitgründer der Firma Crowdlitoken AG und Gennaro Goetschmann, Fachbereichsleiter IT-Management der ABB Technikerschule

Bericht als PDF